DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora Vimeo Wir in der taz Wir bei Mastodon A-FsA Song RSS Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere
18.03.2023 Was bietet ChatGPT?

Wie weit ist die "künstliche Intelligenz"?

Der Erfolg bei der Erzeugung von künstlicher Intelligenz wäre das bedeutendste Ereignis in der Geschichte des Menschen. Unglücklicherweise könnte es auch das letzte sein.
Stephen Hawking

Im Unterschied zu vielen Berichten über "künstliche Intelligenz" (KI) hatte Stephen Hawkins eine ganz andere Vorstellung von dieser Intelligenz. Seine Erwartung geht weit über das Wiedergeben von gesammelten Daten nach irgendwelchen Regeln (Algorithmen) hinaus. Deshalb müssen wir uns vor seiner Warnung vorläufig nicht fürchten.

Allerdings können die "Fähigkeiten" derzeitiger öffentlich zugänglich "künstliche Intelligenz" bereits  für den Einzelnen gefährlich werden. Über die Möglichkeiten von KI in den Geheimlaboren der Geheimdienste haben wir zuletzt 2013 die Berichte unseres Ehrenmitglieds Edward Snowdens gehört.

ChatGPT

Öffentlich zugänglich ist z.B. das KI-basierte Konversationstool ChatGPT. ChatGPT, ein Prototyp eines Chatbots, wurde vom US-amerikanischen Unternehmen OpenAI entwickelt und ist seit November 2022 für Jede/n zugänglich. Ein kostenloser Zugang ist für alle möglich, darüber hinaus gibt es Premium Abos mit bevorzugter schnellerer Antwortzeit. Mit ChatGPT kann man also jederzeit ein Schwätzchen halten und ...

  • Fragen zu verschiedenen Themen stellen,
  • Texte in verschiedene Sprachen übersetzen lassen,
  • sich Texte erststellen lassen,
  • E-Mails beantworten lassen,
  • sich personalisierte Empfehlungen je nach Interessen und Vorlieben erstellen lassen.

Das alles macht ChatGPTmit einer riesigen Datenbank an weltweitem Wissen und eine große Menge an Regeln (Algorithmen). An dieser Stelle beginnt für einige die "Intelligenz", denn das Programm kann seine Regeln bewerten und entscheiden - also "lernen" -, welche es häufiger und welche weniger oft nutzt. Oft genug trifft es auch Entscheidungen, die dem Programm von Nutzer als schlecht oder falsch zurückgespiegelt werden. Daraus kann sich ein Erfahrungsschatz entwickeln.

Wie falsch dieser Erfahrungsschatz sein kann, haben wir bereits in der Vergangenheit in mehreren Fällen beschrieben.

Solange sogenannte KI Programme sich wie die üblichen Lügner und Rassisten benehmen, werden wir sie nicht als intelligent betrachten.

Wer macht das Geschäft?

Viel wichtiger erscheint uns, zu untersuchen warum ChatGPT scheinbar so erfolgreich und kostenlos nutzbar ist.

  • Datensammelei: alle Konversationen, die Menschen mit der künstlichen Intelligenz führen, stehen dem Unternehmen zur Verfügung.
  • "intelligente Zufallsantworten": die Antworten des Bots unterliegen keiner Qualitätskontrolle, etwa durch eine Redaktion.
  • Copyright: Die Firma OpenAI gibt (bis jetzt) jedem Nutzer das Recht die erzeugten Texte als eigenes Produkt zu verwerten.
  • Open Source: Bis jetzt stellt die Firma OpenAI ihre Ergebnisse auf Open-Source-Basis zur Verfügung.

Ob das wirklich alle Ergebnisse sind, weiß man allerdings nicht, denn die größten Geldgeber sind Microsoft und der Tesla-Chef Elon Musk. Schon aus diesem Grund sollte man ChatGPT nicht mit privaten und sensiblen Daten füttern, denn diese werden in jedem Fall weiter verwertet. Im günstigsten Fall landen sie nur in der Datenbank des Programm, aber sie könnte sicher auch meistbietend auf dem Markt verkauft werden.

Mehr dazu bei https://www.rnd.de/digital/chatgpt-was-ist-das-und-was-kann-ich-damit-machen-YYBITUVA6BG4NENF6VXWWTTJZQ.html


Kommentar: RE: 20230318 Was bietet ChatGPT?

Solange das oberste Gebot, die Normenhierachie zu beachten, wegen struktureller Abhängigkeiten von gewinnorientierten Unternehmen (Korruption/Lobbyismus) per Gesetzgeber, Polizei, Staatsanwaltschaft und Richterschaft ins Lächerliche gezogen wird, und Menschen, die auf die Verwirklichung des Grundgesetzes und der allgemeinen Verträge des Völkerrechts pochen, als Querulanten, Verschwörungstheoretiker oder gar als Reichsbürger einer modernen Hexenverfolgung ausgesetzt werden, ist jede Forderung nach noch mehr Machtübertragung an nun die Schwächen der Menschen erlernende KI lebensgefährlich.
Eine Übertragung von Entscheidungen unter dieser Prämisse, führt zu eiskalten maschinellen Ungeheuern die vom Wesen her keinerlei Haftung tragen können.
Hierzu ein Artikel des IFR veröffentlicht am 9. Juli 2019, der das Problem computergenerierter Entscheidungen umreißt:
https://institutfuerrechtsicherheit.wordpress.com/2019/07/09/die-wichtigkeit-der-normenhierarchie-und-welches-horrorszenario-bei-missachtung-passiert/

Institut fuer Rechtsicherheit, 18.03.23 12:51


RE: 20230318 Was bietet ChatGPT?

Immer schön den Turing Test machen. Obwohl das bei vielen humanoiden Schreibern auch nicht klappt. Aber wohl wahr. Die Sache ist hochproblematisch.

Dr., 18.03.23 14:15


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/3t3
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/8339-20230318-was-bietet-chatgpt.html
Link im Tor-Netzwerk: http://a6pdp5vmmw4zm5tifrc3qo2pyz7mvnk4zzimpesnckvzinubzmioddad.onion/de/articles/8339-20230318-was-bietet-chatgpt.html
Tags: #Algorithmen #ChatGPT #Cyberwar #Wissen #lernfähig #Frieden #Krieg #OpenSource #Menschenrechte #Copyright #KI #AI #KuenstlicheIntelligenz #Tay #Twitter #Microsoft #Tesla #Musk #Rassist #DataMining
Erstellt: 2023-03-18 10:21:12
Aufrufe: 529

Kommentar abgeben

Für eine weitere vertrauliche Kommunikation empfehlen wir, unter dem Kommentartext einen Verweis auf einen sicheren Messenger, wie Session, Bitmessage, o.ä. anzugeben.

Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots zu verhindern.

CC Lizenz   Mitglied im European Civil Liberties Network   Bundesfreiwilligendienst   Wir speichern nicht   World Beyond War   Tor nutzen   HTTPS nutzen   Kein Java   Transparenz in der Zivilgesellschaft

logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst Wir speichern nicht World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - verschlüsselte Verbindungen nutzen Wir verwenden kein JavaScript Für Transparenz in der Zivilgesellschaft