09.08.2012 Cybersecurity Act erstmal tot

Im Senat fehlten dem Entwurf acht Stimmen zur notwendigen Mehrheit

Nach dem Untergang von Sopa und Pipa war dies der 3. Versuch der Republikaner die Überwachung des Internets erneut zu verschärfen. Auch der zur Abstimmung stehende Entwurf, der bereits einen "Kompromiss" darstellte verfehlte die notwendige Mehrheit im demokratisch dominierten Senat.

Der ehemalige republikanische Präsidentschaftskandidat Senator John McCain kündigte einen neuen Entwurf an. Das Scheitern kann sich die Electronic Frontier Foundation (EFF) mit auf die Fahnen schreiben, die mit einer Koalition verschiedener Organisationen die Kampagne "Stoppt Online Spionage" gestartet hatte.

Mehr dazu bei http://www.zeit.de/digital/internet/2012-08/cybersecurity-act-usa

Alle Artikel zu


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/1U2
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/3060-20120809-cybersecurity-act-erstmal-tot.htm
Link im Tor-Netzwerk: http://a6pdp5vmmw4zm5tifrc3qo2pyz7mvnk4zzimpesnckvzinubzmioddad.onion/de/articles/3060-20120809-cybersecurity-act-erstmal-tot.htm
Tags: #Ueberwachung #USA #Cispa #Sopa #Geheimdienste #Internetsperren #Meinungsfreiheit #Datenpannen #skandale
Erstellt: 2012-08-09 06:02:11
Aufrufe: 2145

Kommentar abgeben

Für eine weitere vertrauliche Kommunikation empfehlen wir, unter dem Kommentartext einen Verweis auf einen sicheren Messenger, wie Session, Bitmessage, o.ä. anzugeben.
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots zu verhindern.

Wir im Web2.0


Diaspora Mastodon Twitter Youtube Tumblr Flickr FsA Wikipedia Facebook Bitmessage FsA Song


Impressum  Datenschutz  Sitemap